Franchise News

Samstag, 22. September 2018

Frauen trainieren bevorzugt in kleinen Fitnessstudios

 

In Deutschland trainieren mehr Frauen im Fitnessstudio als Männer. 55,4% sind weiblich – Tendenz steigend. Die Eckdatenstudie der deutschen Fitness-Wirtschaft 2018 (DSSV-Studie) belegt zudem: Besonders gerne trainieren Frauen in Mikro- oder Boutique-Fitnessstudios. Hier sind sogar fast zwei Drittel (65,1%) der Sporttreibenden weiblich. Eine Entwicklung, die der schwedische Unternehmer Niclas Bönström bereits vor 14 Jahren erkannt hat: 2004 gründete er die Frauenfitnesskette Mrs.Sporty. 
  
Laut der Eckdatenstudie des Arbeitgeberverbands deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) haben sich in Deutschland 25,1 % aller Mikrostudios – also Clubs mit weniger als 200 m² Fläche – auf Frauen spezialisiert. „Fitness nur für Frauen ist seit der Gründung vor 14 Jahren die Kernkompetenz von Mrs.Sporty. Wir sind marktführender Franchisegeber in diesem Segment. Um dies auch zu bleiben, passen wir unser Konzept konsequent den Bedürfnissen der Zielgruppe an“, berichtet Bönström, Gründer und Geschäftsführer der Mrs.Sporty GmbH. Mit Erfolg: Allein in diesem Jahr haben bereits 17 neue Mikrostudios der Kette im Bundesgebiet eröffnet. 

Erfolgsgeheimnis von Mikrostudios 
In der Bevölkerung ist die Sensibilität für die eigene Gesundheitsvorsorge gestiegen. Besonders Frauen achten auf ein Mehr an Bewegung und eine gesündere Ernährung. Weil sie im Alltag oft stark eingebunden sind, ist für Frauen auch das schnelle Erreichen ihrer Fitnessziele mit wenig Zeitaufwand wichtig. Mrs.Sporty hat diese Bedürfnisse früh erkannt und berücksichtigt sie in seinem Fitnesskonzept. Ausgebildete Trainer betreuen die Mitglieder intensiv, individuell und persönlich. Neben einem Ernährungskonzept erhält jede Frau ihr eigenes, 30-minütiges Trainingsprogramm, das beständig an das Leistungsniveau angepasst wird. Das funktionelle Training, das im Zirkel in Kleingruppen mit Gleichgesinnten abgehalten wird, steigert auch die Leistungsfähigkeit bei der Ausübung von Aktivitäten im Alltag. Somit leistet das Training einen präventiven Beitrag und ist auch für ältere Damen attraktiv. 

Frauen legen im Fitnessstudio großen Wert darauf, sich wohlzufühlen. Dies gelingt Mikrostudios besonders gut: Nur 18,3% der Mitglieder können sich vorstellen, ihr kleines Fitnessstudio wieder zu verlassen. Die Fluktuationsrate liegt bei Mikrostudios damit unter dem Durchschnitt von 21,7 % in der Branche – und bei Mrs.Sporty sogar noch weit darunter: „Unsere Auswertungen haben gezeigt, dass 2017 die durchschnittliche Kündigungsquote in allen Mrs.Sporty Clubs in Deutschland bei nur 3,12 % lag. Darauf sind wir sehr stolz“, ergänzt Niclas Bönström. 

Dem Trend zu älteren Mitgliedern voraus 
Auch mit der Spezialisierung auf die Zielgruppe „Frauen ab 40“ hat das Berliner Unternehmen einen Trend vorausgesehen: Denn laut DSSV-Studie ist das Durchschnittsalter der Sporttreibenden in Fitnessstudios im vergangenen Jahr auf 40,7 Jahre gestiegen. Bei Mikrostudios liegt der Altersdurchschnitt sogar bei 44,4 Jahren. 


Anzeigen
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung