Franchise News

Mittwoch, 1. Februar 2017

„Alle Ziele deutlich erreicht“ – Fressnapf-Gruppe feiert 2016 neues Rekordjahr

 

Die Fressnapf-Gruppe setzt ihr profitables Wachstum auf allen Kundenkanälen konsequent fort: Ein Gesamtumsatz von 1,86 Mrd. Euro steht für ein weiteres Rekordjahr 2016. Insgesamt legte die Unternehmensgruppe damit um 7,5 Prozent zu, flächenbereinigt um mehr als fünf Prozent. Größte Umsatzgewinner waren die zehn internationalen Länder der Fressnapf-Gruppe, die bei einem Jahresumsatz von 674 Mio. Euro fast elf Prozent hinzu gewonnen haben. Dabei verzeichneten alle Länder ausnahmslos teils deutliche Zuwächse. Der größte absolute Umsatzanteil entfiel 2016 erwartungsgemäß wieder auf Deutschland: 1,18 Mrd. Euro entsprechen einem Plus von fast sechs Prozent zum Vorjahr. Bemerkenswert war dabei die Entwicklung des Online-Shops. Neben einer im Gegensatz zum digitalen Wettbewerb stark verbesserten Marge, bedeutet ein Jahresumsatz von 59 Mio. Euro ein Plus von über 22 Prozent.

„Auf ein sensationelles Jubiläumsjahr 2015 folgt weiter starkes profitables Wachstum. Dies schaffen wir, weil wir uns täglich konsequent an den Bedürfnissen unserer Kunden ausrichten. Die ambitionierten Ziele für 2016 haben wir dank engagierter Mitarbeiter, starker Franchisepartner und einem einzigartigen internationalen Konzept teilweise deutlich übertroffen. Auf Basis unserer Unternehmensstrategie CHALLENGE 2020 wachsen wir weiter sehr profitabel und bauen unsere Marktführerschaft in Europa weiter aus“, betont Torsten Toeller, Gründer und Inhaber der Fressnapf-Gruppe und Vorsitzender des Verwaltungsrates.

 

Fokus auf internationaler Expansion, Digitalisierung, Logistik und neuen Arbeitsplätzen in Krefeld

2016 wurden insgesamt 1.378 Fressnapf- und Maxi-Zoo Märkte betrieben, davon 879 in Deutschland. Mit 499 internationalen Märkten steht die Unternehmensgruppe unmittelbar vor der 500er-Marke. Allein in diesem Jahr plant das Unternehmen rund 80 neue Standorte, insbesondere in Frankreich, Italien und Polen. Diese drei Länder zählen neben Deutschland zu den Fokusmärkten der internationalen Expansion. In den kommenden fünf Jahren will die Fressnapf-Gruppe insgesamt mehr als 800 neue Märkte ans Netz bringen. Neben dem stationären Wachstum wird ganz im Sinne der Cross-Channel-Strategie auch der internationale Roll-Out des Online-Shops weiter vorangetrieben. „Die so robust wachsende Marge in Deutschland bestätigt uns. Denn auch, wenn Wettbewerber von ähnlichen Wachstumsraten berichten, ist diese Wachstumsentwicklung bei Fressnapf deutlich werthaltiger. Wir werden das weitere Wachstumspotenzial ausschöpfen“, sagt Alfred Glander, Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) der Fressnapf-Gruppe.

Auch in der Erweiterung der logistischen Infrastruktur hat die Fressnapf-Gruppe 2016 einen weiteren Meilenstein erreicht: Nach einer Rekordbauzeit von nur sechs Monaten wurde im Duisburger Logport ein neues Logistikzentrum in Betrieb genommen, das als internationales Importlager ca. 50.000 Paletten-Stellplätze bietet. Am Standort der Unternehmenszentrale in Krefeld wird das Vollsortiment-Lager ab Juni 2017 um das voll ausgebaute und automatisierte Kleinteilelager ergänzt.

„Wir sind nicht nur ein wirtschaftlich sehr gesundes und ambitioniertes Unternehmen. Unser Wachstum finanzieren wir aus eigenen Mitteln. So werden wir in den kommenden drei Jahren mehr als 200 Millionen Euro in den nachhaltigen Erfolg der Fressnapf-Gruppe investieren“, unterstreicht

CEO Alfred Glander. Für diese Pläne schafft das Unternehmen auch am Standort Krefeld Jahr für Jahr neue Arbeitsplätze.

Im Jahr 2017 werden rund 100 neue Stellen in Krefeld-Linn entstehen. Auch bei den Azubis und Trainees wird Fressnapf deutlich wachsen. Insgesamt arbeiteten im vergangenen Jahr inklusive aller Beschäftigten in den Märkten der Franchise-Partner rund 11.000 Menschen für die Fressnapf-Gruppe. Das entsprich einem Zuwachs von rund neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Marktanteil 2016 deutlich ausgebaut – der Kunde auf allen Kanälen im Fokus

„Alles ist darauf ausgerichtet, ein kundenfokussiertes Unternehmen zu sein und damit unsere Vision ´Happier Pets. Happier People.´ konsequent umzusetzen“, sagt Alfred Glander. „Wir lernen unsere Kunden und ihre Bedürfnisse täglich besser kennen, arbeiten damit und überzeugen sie so von unserer Fachhandelskompetenz. Kunden, die wir im Jubiläumsjahr begeistert und zu uns gelockt haben, kaufen auch heute weiter bei uns ein.“ Das bestätigt auch das aktuelle Nielsen-Handelspanel. Demnach gewinnt Fressnapf 2016 auf ganzer Linie und kann sich neben der absoluten Umsatzentwicklung auch über die Marktentwicklung im Heimtierbereich freuen.

Einen wichtigen Anteil daran haben die exklusiven Fressnapf-Marken. Diese verzeichneten 2016 einen Sortimentsanteil von mehr als 45 Prozent. Im Umsatz legten die Marken um insgesamt 16 Prozent zum Vorjahr zu. 2017 gehen zwei neue Fressnapf-Marken an den Start: Im Mai wird mit „Dog´s Creek“ eine innovative und robuste Hunde-Outdoor-Marke erscheinen. In der zweiten Jahreshälfte werden mit „TAKE CARE“ insbesondere die Kunden angesprochen, die Wert auf Pflege, Schutz und Hygiene ihrer Haustiere legen.


Anzeigen
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung