Erfolgreich selbstständig

Nicht überall, wo "Franchising" drauf steht, ist auch Franchising drin!

Franchising ist vermehrt die erste Wahl, wenn es um die Entwicklung eines Vertriebssystems geht. Diese positive Entwicklung mit zweistelligen Zuwachsraten hat aber auch ihre Schattenseiten. Ab und an tauchen „Mogelpackungen“ in der Franchiselandschaft auf. Für Franchiseinteressierte ist es schwer, auf den ersten Blick zu erkennen, ob da, wo „Franchising“ drauf steht, auch Franchising drin ist!

Wer überlegt, ein Franchisesystem aufzubauen, sollte wissen, wie sich Franchising hinsichtlich Ausmaß und Intensität der Zusammenarbeit sowie in den rechtlichen und organisatorischen Belangen von anderen Vertriebssystemen abgrenzt. Nachfolgend eine kurze Übersicht.

Was Franchising jedoch ist, ist eine Partnerschaft für den gemeinsamen, wirtschaftlichen Erfolg von Franchisegeber und Franchisepartner. Franchisegeber und Franchisepartner sind rechtlich selbstständig und in eigenem Namen und auf eigene Rechnung tätig. Verbunden sind beide durch ein enges Geflecht an Rechten und Pflichten, die der gemeinsame Arbeit zu verstärkter Durchsetzungskraft und Präsenz am Markt verhelfen.

Und auch das gibt es: In manch einem Partnerschafts- oder Kooperations- System wird nach dem partnerschaftlichen Prinzip des Franchising gearbeitet und die Kriterien des europäischen Ethikkodex für Franchising ernst genommen.

Wie wird das enge Geflecht der Zusammenarbeit im Franchising für einen Franchiseinteressenten transparent?
Das sogenannte Franchise- oder Leistungspaket bietet eine Übersicht über alle Bestandteile eines Franchisesystems und somit Aufschluss über den Umfang und Inhalt der Franchisepartnerschaft. Seriöse Franchisesysteme legen ihr Franchisepaket Interessenten bereitwillig offen.

Die einzelnen Bestandteile des Franchisepakets werden je nach den Anforderungen eines Franchisesystems zusammengesetzt, die meisten sind optional zu sehen, nur wenige werden rechtlich vorgeschrieben, sind jedoch als Indikatoren für seriöses Franchising zu beurteilen:

Rechtlich verpflichtende Bestandteile Indikatoren für seriöses Franchising
Systemschutz
Schutzrechte (Markenschutz, Gebiets- und Kundenschutz)
Franchisegebühren
Franchisehandbuch
Franchisevertrag
Standort/Betrieb
Standortanalyse
Einrichtungs- und Ausstattungskonzept
Anforderungsprofil

Marketing-Services
Marketingplanung
Instrumente und Konzepte für lokales, regionales
und überregionales Marketing

Management-Services
Controlling/Planung
Finanzierungsmodelle/Investitionsplanung
EDV

Franchisepartner
Laufende Beratung und Betreuung

Trainings-Services
Grundschulung und laufende Weiterbildung



Tipp: Die freiwillige Mitgliedschaft in einem Franchiseverband ist ebenfalls ein guter Indikator für die Seriosität eines Franchisesystems, denn Mitglieder verpflichten sich zur Anerkennung und Umsetzung des europäischen Ethikkodexes für Franchising.

Anzeigen
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung