Erfolgreich selbstständig

von Claudia Bleier

Allein 52 Prozent aller Franchisesysteme gehören dem Dienstleistungssektor an.

Und so überrascht es kaum, dass auch Dienstleister in Beratung und Verwaltung nicht mehr als Einzelkämpfer unterwegs sind. Mit der vom Markt geforderten Spezialisierung sind beispielsweise Unternehmensberater heutzutage auf Vernetzung angewiesen, um der Konkurrenz größerer Unternehmensberatungsgesellschaften begegnen zu können. Als Einzelberater kann man nur einen kleinen Teil des Kundenbedarfs abdecken. Wer sich auf qualifiziertes Krisenmanagement konzentriert, kann nicht unbedingt mit Gründungsberatung oder Insolvenzmanagement dienen. Gut, wenn man dann professionelle Bündnispartner hat, durch die alle Fachbereiche abgedeckt sind. So können auch komplexe Beratungen im Verbund erfolgreich geleistet werden.

Allein 9 Prozent aller Franchise-Systeme sind heute schon in Schulung und Beratung und 7,8 Prozent in Verwaltungsdienstleistungen wie Büroservice, Telefondiensten, Schreibarbeiten etc. tätig. Als Beispiel sei hier die Bielefelder Ultimo GmbH genannt, die sich auf die Vernetzung spezialisiert hat. Mittlerweile haben sich bundesweit 135 Partner diesem Netzwerk angeschlossen. Eine Systemzentrale sollte den einzelnen Partner nicht nur überregionales Marketing und Unterstützung in Fachfragen zur Verfügung stellen können, sondern auch die nötige Organisationsstruktur für ein größeres Netzwerk aufgebaut haben. Das reicht von der Organisation der Workshops, welche sich thematisch nach Fachgebieten und Profil der Teilnehmer richten, über den Aufbau von funktionierenden Regionalgruppen bis hin zu wichtigen Akquise-Instrumenten für die Partner, wie beispielsweise Messeauftritte und Key Account. So sollten bei Netzwerk-Systemen stets Kundenfindung und Kundenbindung im Vordergrund stehen. Darin steckt für jeden Selbstständigen nun mal das größte Potenzial: Nur wer Kunden hat und sie auch längerfristig halten kann, wird sich auf dem umkämpften Markt behaupten können. Netzwerke bieten nicht nur den Vorteil, dass die einzelnen Partner Aufträge an weitere Partner des Systems weitervermitteln können und so gegenüber dem Kunden Professionalität und Kompetenz vermitteln. Darüber hinaus ergibt sich aus diesem Vermitteln ein manchmal unmittelbarer, manchmal erst langfristig spürbarer Mehrwert in Form von Austausch und Kooperation. Dem Grundsatz „Geben und Nehmen“ zufolge gilt: Wer Aufträge weitergibt, erhält auch welche.

Anzeigen
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung