Dr. Amelie Pohl's Praxis Kommentar

Social Media in Franchise-Systemen

SocialMedias wie Facebook, Xing, LinkedIn, twitteretc. sind nicht mehr wegzudenken. Dazu zählen auch sonstige Foren und Internet-Portale, Blogs, Youtube etc.

Es empfiehlt sich, den Social-Media-Auftritt eines Franchise-Systems und damit auch der einzelnen Franchise-Nehmer, sofern diese sich als Unternehmer des Franchise-Systems darstellen, einheitlich zu gestalten und zu kontrollieren.

Zumindest sollte der Franchise-Geber bestimmte Verhaltensregeln entwickeln, um das Franchise-System zu schützen.

Fatal ist beispielsweise die Situation, dass ein Franchise-Nehmer ggf. unbedarft Franchise-Interna ausplaudert und dies an Dritte weitergibt oder wenn Dritte auf Franchise-Nehmer-Seiten unwahre Informationen behaupten und sich diese Informationen sehr rasch verbreiten können.

Mittlerweile sind schon zahlreiche Unternehmer dazu übergegangen, einen Verhaltenskodex für die Nutzung von SocialMedias für Arbeitnehmer aufzustellen. Unter der Beachtung der Rechte und Pflichten des Franchise-Vertrages und der gesetzlichen Möglichkeitenkann dies auch innerhalb von Franchise-Systemen entwickelt und vereinbart werden.

Jetzt wird vielleicht ein Franchise-Nehmer sich denken: „Schon wieder eine Einschränkung meiner Freiheit“. Aber im Sinne des Schutzes von Franchise-Systemennach Epikur:

„Die Gesetze sind um der Weisen Willen da,
nicht damit sie kein Unrecht tun,
sondern damit sie keines erleiden“

Ihre

RA Dr. Amelie Pohl

Juli 2012

Anzeigen
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung