Franchise News

Montag, 20. November 2017

Town & Country Haus baut 30.000 Massivhaus

 

Ein neuer Meilenstein in der 20-jährigen Unternehmensgeschichte ist erreicht. Town & Country Haus baut das 30.000 Massivhaus.

„Das Ziel, Deutschlands führende Massivhausmarke werden, haben wir erreicht“, so Jürgen Dawo, der mit seiner Frau im Jahr 1997 das Unternehmen Town & Country Haus mit Hauptsitz im thüringischen Behringen gründete. Im November 2017 ist nun das 30.000 Massivhaus fertiggestellt.

„Zu Beginn wurden wir belächelt. Unser Ziel, den Hausbau für Normalverdiener erschwinglich und möglichst sicher zu gestalten, galt für viele als utopisch“, erinnert sich Jürgen Dawo. „Doch wir haben uns nicht beirren lassen und uns konsequent auf die Bedürfnisse unserer Kunden konzentriert. Das ist bis heute unser Erfolgsrezept“, ergänzt Dawo.

Massivhäuser für Normalverdiener

Dank ihrer standardisierten Bauweise können die rund 40 Massivhaus-Typen von Town & Country Haus zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis angeboten werden. Das ermöglicht Normalverdienern den Hausbau zu mietähnlichen Konditionen. Trotzdem sind zahlreiche Variationsmöglichkeiten vorhanden. So können Kunden Aussehen und Grundrisse an ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.

Besonders beliebt sind die Massivhäuser aus der Serie „Flair“. Diese wirken von außen wie ein klassisches Einfamilienhaus. Sie bieten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. So können die Grundrisse um zusätzliche Zimmer ergänzt werden und jedes „Flair“ überzeugt mit cleveren Lösungen zum Thema „Stauraum“. „Unsere Bauherren schätzen Bewährtes. Deshalb setzen wir bei unseren Massivhäusern auf klassische Bauweisen. Zugleich orientieren wir uns natürlich an neuesten Trends sowie technischen Neuerungen und berücksichtigen diese bei der Weiterentwicklung unserer Massivhaus-Typen - sofern diese für unsere Kunden auch einen wirklichen Mehrwert bieten“, erklärt Jürgen Dawo.

Im Jahr 2004 führte Town & Country Haus den Hausbau-Schutzbrief ein. Dieser bietet Bauherren seitdem umfangreiche Sicherheiten vor, während und nach dem Bau. So werden finanzielle Risiken beispielsweise durch die FinanzierungSumme-Garantie und eine umfangreiche Baugewährleistungsbürgschaft minimiert. TÜV-geprüfte Planungen und eine unabhängige Qualitätskontrolle während des Baus beugen Baumängeln vor.

„Familien wünschen sich Sicherheit beim Hausbau. Schließlich ist es oft die größte Investition im Leben. Deshalb helfen wir ihnen auf dem Weg in die eigenen vier Wände. Bei uns gibt es Haus, Finanzierung und auf Wunsch auch das Grundstück aus einer Hand.“, sagt Jürgen Dawo.

Franchise bietet viele Vorteile beim Hausbau

Mit seinen mehr als 300 Partnern in ganz Deutschland können sich Bauherren von Town & Country Haus stets an einen Ansprechpartner in ihrer Nähe wenden. Jeder Franchise-Partner durchläuft ein umfangreiches Ausbildungsprogramm, bevor er mit Bauherren zusammenarbeitet.

„Angesichts der immer komplexeren Entwicklungen und Vorschriften beim Hausbau ist es wichtig den Überblick zu behalten. Die Zentrale versorgt die Franchise-Partner mit dem nötigen Knowhow. So können sich die Partner vor Ort voll und ganz auf ihre Bauherren konzentrieren“, sagt Unternehmensgründer Dawo.

Darüber hinaus profitieren die Franchise-Partner von den Einkaufskonditionen, die die Zentrale mit der Industrie aushandelt. So können qualitativ hochwertige Baustoffe zu einem guten Preis verwendet werden.

Die Town & Country Partner vor Ort kennen ihre Region genau – ein Vorteil, nicht nur bei der Suche nach bezahlbaren Grundstücken. Interessenten und Bauherren haben kurzen Wege und können sich darauf verlassen, dass sie stets einen Ansprechpartner in der Nähe haben. Die Massivhäuser werden von Handwerkern aus der Umgebung gebaut und auch die Baustoffe werden, soweit möglich, regional bezogen.


Anzeigen
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung