Franchise News

Donnerstag, 9. Oktober 2014

„Gib Pfötchen!“ für Heldentaten am Welttierschutztag

 

Fressnapf-Kunden setzen ein Zeichen für das Zusammenleben von Mensch und Tier. Erfolgreiche Spendenaktion läuft noch bis zum 31.Oktober 2014 in den deutschen Fressnapf-Märkten

Assistenzhunde, die auf ihre Ausbildung warten. Freilebende Katzen, die auf Hilfe von Tierärzten und artgerechte Verpfl egung angewiesen sind. Haustiere, die von Menschen eng zusammengepfercht in viel zugroßer Anzahl gehalten werden. Welpen, die illegal über die Grenze geschleust werden. Sanierungsbedürftige Tierheime, die fi nanziell am Limit angelangt sind: Jede dieser Alltagsgeschichten braucht Helden, die die Probleme anpacken und lösen. Das sind zum Beispiel Ausbilder, Pfl eger, ehrenamtliche Mitarbeiter oder Ausbilder eines Assistenzhundes, der Menschen mit Behinderungen zu einem selbstständigeren Leben verhilft. Diese Helden arbeiten tagtäglich dafür, das Zusammenleben von Mensch und Tier einfacher, besser und glücklicher zu machen. Grund genug, ihnen am Welttierschutztag zu danken und sie durch eine Spende bei ihren „Heldentaten“ zu unterstützen. Die Fressnapf-Kunden können bundesweit noch bis zum 31.Oktober 2014 „Pfötchen“ für eben diese engagierten Helfer geben. Für einen Euro erwerben sie ihren persönlichen Pfötchen-Doppelaufkleber im Markt, mit dem sie ein Zeichen für den Tierschutz setzen und Helden auf vier Pfoten unterstützen können. Der gesamte Reinerlös der Aktion fließt dabei sowohl an den Deutschen Tierschutzbund als auch an VITA Assistenzhunde.

„Die Auswahl und Ausbildung eines Assistenzhundes ist sehr zeit- und arbeitsintensiv. Wir danken allen Fressnapf-Kunden, die mit ihrer Spende ein VITA-Team unterstützen und unsere Arbeit langfristig ermöglichen“, so Tatjana Kreidler, Gründerin von VITA Assistenzhunde.

Mit den Spenden wird die Ausbildung und Zusammenführung von Thomas und seinem schwarzen Labrador Linus gefördert. Der 33-jährige ist einer von 40 Menschen, die aktuell einen VITA-Assistenzhund an ihrer Seite wissen. VITA bildet die Hunde zertifiziert für Menschen mit Behinderung aus. Diese Ausbildung und eine lebenslange Betreuung kosten rund 75.000 Euro. „Zoll und Polizei beschlagnahmen immer öfter Welpen, mit denen illegal gehandelt wurde. Die Tiere landen dann immer häufi ger bei uns im Tierheim. Ihre Pfl ege ist sehr aufwendig und kostenintensiv. Ohne die „Gib Pfötchen!“ Spenden wäre diese Mehrbelastung kaum zu bewältigen“, sagt Peggy Kreher, Vorstandsmitglied Tierschutzbund Annaberg u.U. e.V. Dies ist nur ein Beispiel, warum die rund 700 deutschen Tierheime, die dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossen sind, finanziell an ihre Grenzen stoßen. Auch hier hilft die Spende der Fressnapf-Kunden ganz konkret im Tierschutz. Und so geht´s: In mehr als 830 deutschen Fressnapf-Märkten erwerben die Kunden zwei „Gib Pfötchen“-Aufkleber für einen Euro. Einer wird mit dem Kundennamen versehen im Markt aufgeklebt, der zweite Sticker zum Beispiel auf das Auto geklebt. Weitere Informationen und Beispiele auch unter www.fressnapf.de/pfoetchen.

Zur Systemdarstellung


Kostenlos und unverbindlich weitere Informationen anfordern








Ich bin am franchise-net Newsletter mit neuen Angeboten und neuen Systemen interessiert.

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt sein.


Anzeigen
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung
Systemempfehlung